Allgemeine Geschäftsbedingungen

1. Der Makler verpflichtet sich sorgfältig nach Personen zu suchen und zwischen Ihnen und dem Auftraggeber wegen Verhandlungen und Abschluss bestimmter Rechtsgeschäfte oder Festlegung bestimmter Rechte an Immobilien zu vermitteln und der Auftraggeber verpflichtet sich dem Makler die Maklergebühr zu zahlen, wenn das Rechtsgeschäft, das Gegenstand der Vermittlung ist, durchgeführt wurde.

2. Der Makler verpflichtet sich den Auftraggeber mit dem durchschnittlichen Marktpreis der Immobilie bekanntzumachen.

3. Der Makler verpflichtet sich Einsicht in die Dokumente, die das Eigentum oder andere Sachrechte an Immobilien, die Gegenstand der Vermittlung sind, vorzunehmen und den Auftraggeber auf folgendes hinzuweisen und zu warnen:
  • offensichtliche Mängel und mögliche Risiken im Zusammenhang mit dem grundbüchlichen Stand der Immobilie,
  • verzeichnete dingliche Rechte oder andere Rechte Dritter an der Immobilie,
  • rechtliche Folgen der Nichterfüllung von Pflichten gegenüber Dritten,
  • Mängel an der Immobilie oder an der Nutzungsbewilligung gemäß Sonderrecht
  • Umstände in Bezug auf das Vorkaufsrecht und Einschränkungen im Rechtsverkehr gemäß Sonderrecht

4. Der Vermittler verpflichtet sich alle notwendigen Handlungen für die Vorstellung (Präsentation) der Immobilie am Markt zu unternehmen, die Immobilie entsprechend zu bewerben und alle anderen im Vermittlungsvertrag vereinbarten Handlungen zu unternehmen, die über eine übliche Präsentation hinausgehen und dafür ist er berechtigt die im Voraus dargestellten Kosten zu verrechnen.

5. Der Makler verpflichtet sich eine Besichtigung der Immobilie zu arrangieren, bei den Verhandlungen so zu vermitteln, dass es zu einem Vertragsabschluss kommt, falls er sich dazu verpflichtet hat.

6. Der Makler ist verpflichtet die persönlichen Daten seines Auftraggebers und nach schriftlicher Anweisung die Daten über die zu vermittelnde Immobilie oder das zu vermittelnde Geschäft, als Geschäftsgeheimnis zu wahren.

7. Falls der Vertragsgegenstand ein Grundstück ist, ist er verpflichtet die Widmung des gegenständlichen Grundstücks, gemäß den betreffenden Bebauungsvorschriften zu prüfen.

8. Der Makler verpflichtet sich, den Auftraggeber über Umstände die ihm bekannt sind oder bekannt sein sollten und die wichtig sind für das anstehende Geschäft, zu unterrichten.

9. Der Makler kann in Ausnahmefällen einen Vermittlungsvertrag im Namen und für die Rechnung des Auftraggebers, aufgrund einer Vollmacht des Auftraggebers, abschließen.

10. Der Auftraggeber verpflichtet sich, den Makler über alle wichtigen Umstände die für die Vermittlung wichtig sind, zu unterrichten und ihm genaue Informationen über Immobilien zu geben sowie Standortgenehmigung, Bau- bzw. Nutzungsbewilligung, falls diese vorhanden sind, für die zu vermittelnden Immobilien zu übergeben und dem Makler einen Nachweis über die Pflichterfüllung gegenüber Dritten vorzulegen. Der Auftraggeber verpflichtet sich dem Makler Urkunden die sein Eigentum auf den Immobilien nachweisen, bzw. sein Sachenrecht auf den Immobilien, die Vertragsgegenstand sind zur Einsicht vorzulegen und den Makler auf alle verzeichneten und nicht verzeichneten Lasten auf den Immobilien, zu unterrichten.

11. Der Makler kann diesen Vermittlungsvertrag mit dem Auftraggeber kündigen, falls dieser ihm alle Daten über die zu vermittelnden Immobilien, nicht zur Verfügung stellt.

12. Die Maklerprovision beträgt 3% (drei Prozent) + Ust. vom erzielten Kaufpreis vom Verkäufer und 3% (drei Prozent) + Ust. vom erzielten Kaufpreis vom Käufer.

13. Falls ohne die Kenntnis des Maklers, der Auftraggeber mit einem Kaufinteressenten, der vom Makler gebracht wurde, einen Kaufvertrag abschließt, ist der Auftraggeber verpflichtet, dem Makler den doppelten Betrag der Maklerprovision zu zahlen.

14. Der Auftraggeber verpflichtet sich, die Maklerprovision zum Zeitpunkt des Abschlusses des Kaufvertrags für die Immobilie, die Vermittlungsgegenstand gewesen ist, zu zahlen. Im Fall, dass für die zu vermittelnden Immobilien auch ein Vorvertrag abgeschlossen wird, ist der Auftraggeber verpflichtet die Maklerprovision zum Zeitpunkt des Abschlusses des Vorvertrags, zu zahlen.

15. Bei Zahlungsverzug in Bezug auf die Maklerprovision, werden die anfallenden gesetzlichen Verzugszinsen verrechnet.

16. Der Auftraggeber verpflichtet sich den Makler über Preis- oder Eigentumsänderungen, verzeichnete oder nicht verzeichnete Rechte auf den zu vermittelnden Immobilien zum Zeitpunkt des Eintritts der Änderung, zu unterrichten.

17. Der Makler verpflichtet sich mit den Verkäufern befristete Vermittlungsverträge abzuschließen.

18. Falls Bedarf danach besteht, werden sich die Vertragsseiten über eine eventuelle Vertragsverlängerung auch nach Ablauf des Vertrags, einigen.

19. Der Auftraggeber kann diesen Vermittlungsvertrag zu jedem Zeitpunkt kündigen. Die Kündigung muss schriftlich erfolgen.

20. Falls innerhalb einer Frist die dem Zeitraum auf welchen der Vermittlungsvertrag abgeschlossen wurde, gleicht, der Auftraggeber ein Rechtsgeschäft für Immobilien, die Vermittlungsgegenstand gewesen sind, abschließt und das als Folge der vorwiegenden Vermittlung des Maklers vor dem Vertragsablauf, ist der Auftraggeber verpflichtet dem Makler die vollständige Maklerprovision zu zahlen.